Ergo­the­ra­pie

Mit Moni­ka Conus

Ambu­lan­te Ergo­the­ra­pie

Moni­ka Conus betreut Pati­en­t/-innen, die ent­we­der direkt vom Arzt an sie ver­wie­sen wer­den, die nach einem Spi­tal­auf­ent­halt und sta­tio­nä­rer Ergo­the­ra­pie noch wei­ter­hin The­ra­pie nötig haben, oder die, nach­dem sie nach einem ers­ten Kon­takt zum Arzt geschickt wur­den, mit einer Ver­ord­nung für Ergo­the­ra­pie wei­ter bei ihr in die Behand­lung kom­men. Sie behan­delt nach ärzt­li­cher Ver­ord­nung und wenn mög­lich in Abspra­che mit dem behan­deln­den Arzt.
Eine gute Zusam­men­ar­beit ist wich­tig. Sie behan­delt die Pati­en­t/-innen in ihrer Pra­xis am Dor­nach­er­platz 15 in Solo­thurn oder in schwe­ren Fäl­len bei ihnen zu Hau­se. Nach Bedarf führt sie auch eine Haus- oder Arbeits­platz­ab­klä­rung durch. Hilfs­mit­tel­be­ra­tun­gen z.B. bei Rheu­ma-, MS-, Rücken- oder Hüft­pa­ti­en­ten/-innen gehö­ren auch zu Moni­ka Conus Arbeits­be­reich. Für die Ergo­the­ra­pie-Behand­lun­gen stellt sie sel­ber Rech­nung. Sie ist seit Jah­ren Mit­glied im Tarif­ver­trag vom Ergo­the­ra­peu­tIn­nen­ver­band Schweiz (EVS), dem Kon­kor­dat der Schwei­ze­ri­schen Kran­ken­kas­sen und Schwei­ze­ri­schen Roten Kreuz (SRK).

Behand­lungs­ge­bie­te

Moni­ka Conus hat sich seit zehn Jah­ren vor allem auf die Behand­lung von Schleu­der­trau­ma, Schul­ter- Nacken- und Arm­pro­ble­men und all­ge­mei­nen Rücken- und Hüft­lei­den spe­zia­li­siert. Sie bezieht, wenn nötig, auch die Trauma­a­uf­lö­sung nach Unfall mit ein und arbei­tet, in Abspra­che mit dem Arzt, auch mit ambu­lant psych­ia­tri­schen Pati­en­ten. Ihre Arbeit auf der Neu­ro­reha­bi­li­ta­ti­on im Insel­spi­tal Bern war für sie weg­wei­send.

Doku­men­te

For­mu­lar Ver­ord­nung für Ergo­the­ra­pie Deutsch | Fran­zö­sisch (.pdf)