Trig­ger­punkt­the­ra­pie

Häu­fig kommt es infol­ge Fehl­hal­tun­gen, Fehl- und Über­be­las­tun­gen zu Dys­ba­lan­cen in der Mus­ku­la­tur. Trig­ger­punk­te sind ver­spann­te Stel­len in der Mus­ku­la­tur, die nicht mehr an der nor­ma­len Anspan­nung und Ent­span­nung des Mus­kels teil­ha­ben. Sie sen­den Schmerz­si­gna­le, die ent­we­der der Stel­le des Gesche­hens ver­spürt oder bis in weit ent­fern­te Kör­per­re­gio­nen „pro­ji­ziert“ wer­den kön­nen. Die­ser Schmerz wird oft auch mit Ner­ven­schmer­zen ver­wech­selt. In der Behand­lung wer­den Trig­ger­punk­te auf­ge­spürt und durch geziel­ten Druck­reiz zur Ent­span­nung gebracht. Der Kör­per kann wie­der in ein Gleich­ge­wicht fin­den.